Teilen Sie www.B2B-NORD.de auf Facebook.
„Abschreckende“ Bußgelder in Millionenhöhe drohen
B2B NORD | HF Computersysteme

„Abschreckende“ Bußgelder in Millionenhöhe drohen

Itzehoe (em/mhp) Wenn am 25. Mai 2018 die neue EU-Datenschutzverordnung in Kraft tritt, müssen alle Unternehmen in Europa eine ganze Anzahl von Mindeststandards erfüllen. Das betrifft nicht nur große Konzerne, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen ab einem Angestellten. „Nichts zu tun, wäre grob fahrlässig“, lautete daher das Fazit von Dr. Siegfried Hansen von HF Computersysteme bei einer Vortragsveranstaltung in Itzehoe.

„Wir haben diese Extra-Veranstaltung kurzfristig ins Programm genommen, da in wenigen Monaten große Herausforderungen in Sachen Datenschutz auf die Unternehmen der Region zukommen“, erläuterte Christian Holst von der egeb: Wirtschaftsförderung dem interessierten Publikum. Wer sich nicht an die Verordnung hält, kann mit „abschreckenden“ Bußgeldern belegt werden. „Die Aufsichtsorgane dürfen sogar einfache Verstöße mit Bußgeldern bis zu zehn Millionen Euro oder zwei Prozent des Jahresumsatzes bestrafen. Dabei bleibt das Geld in der Kasse der jeweiligen Behörde“, berichtete Dr. Hansen und appellierte an die Zuhörer, möglichst umgehend tätig zu werden.

Foto: Dr. Siegfried Hansen zeigt den Zuschauern, wo es beim Datenschutz künftig langgehen wird. ©Foto: Kienitz/egeb

B2B NORD „Abschreckende“ Bußgelder in Millionenhöhe drohen
BRANCHENBUCH
Auto
Druckereien
Einkaufen
Elektronik/TV
Energie
Event
Finanzen
Garten / Landschaftsbau
Gastronomie
Handwerk
Lebensmittel
Logistik
Mode
Netzwerke
Personalservice
Verlage
Wirtschaft
Dienstleistungen
Fortbildung
Gesundheit
Hotel
Immobilien
Kommunikation
Neubau
Office
Politik
Rechtsanwälte
Reisen
Senioren
Steuerberater
Training/Coaching
Versicherungen
Werbung
Wohnen