Teilen Sie www.B2B-NORD.de auf Facebook.
Ich habe Sauberkeit im Blut
B2B Wirtschaft | Jan Bockholdt

Ich habe Sauberkeit im Blut

Er ist ein echter Hanseat: Herzlich, klar und direkt, weltoffen, ehrlich, authentisch und überhaupt erfrischend norddeutsch – in jeder Hinsicht. Es ist die Rede von Jan Bockholdt, Inhaber des Familienunternehmens Bockholdt. Der Reinigungsspezialist in 3. Generation zählt zu den größten Arbeitgebern im Norden.

Jan Bockholdt wurde im August 1969 in Lübeck geboren. Er ist im wahrsten Sinne des Wortes „mit Staubsaugerluft aufgewachsen“. Das Thema Gebäudereinigung umgab ihn seit frühester Kindheit, da er viel Zeit mit seinem Großvater und Firmengründer Hans Bockholdt verbrachte.

Für ihn war dieser Mann ein Vorbild – Pionier, Visionär und Macher. Zu Beginn legte der Großvater selbst ganz praktisch Hand an und reinigte bei den ersten Kunden selbstverständlich mit. 1959 gründete er das Unternehmen mit dem damaligen Namen „Blitz- Blank“ im Lübecker Stadtteil Eichholz.

Noch heute befindet sich hier die Zentrale des Unternehmens, das mittlerweile mit rund 6.000 Mitarbeitern in 16 norddeutschen Standorten zu den größten Arbeitgebern Schleswig-Holsteins gehört. Hier ist Jan Bockholdt verwurzelt und tatsächlich zuhause. Zum 50-jährigen Firmenjubiläum investierte er im Gründungsstadtteil rund 3 Millionen Euro in den Um- und Neubau des Hauptsitzes.

Die Zeit mit dem Großvater hat Spuren hinterlassen und Jan Bockholdt viel mitgegeben. Das Gewerk hat er als Gebäudereinigermeister, Betriebswirt des Handwerks und staatlich geprüfter Desinfektor seit 1985 von der Pike auf gelernt. Sein Herz schlägt für die Reinigung und von jeher begeistern ihn moderne Technik und innovative Methoden. Dabei ist er auch mal Ausprobierer und Tester, im professionellen wie im privaten Umfeld. Selbstverständlich also, dass beispielsweise Robotertechnik, Elektro-Autos oder digitale Datenverarbeitungslösungen im Unternehmen früher eingeführt wurden als bei anderen. Immer ist er auf der Suche nach einer fortschrittlicheren Lösung für Dinge oder einer neuen Leistung. „Forschung und Entwicklung ist ungemein wichtig, um ein Unternehmen wie Bockholdt nach vorn zu bringen,“ so Bockholdt.

„Wir werden großartig, nicht groß.“ Mit dieser Vision erwarben er und seine Frau Gülten Bockholdt in 2008 gemeinsam ein damals bundesweit und breit diversifiziert agierendes Unternehmen und führen es in 3. Generation. In und um Lübeck herum ist Bockholdt ein Begriff: „Wenn Sie einen gewissen Bekanntheitsgrad geschaffen haben, ist der Name selbst Werbung. In unserem direkten Umfeld in Lübeck sind wir stadtbekannt. Hier fahren täglich bis zu 60 Fahrzeuge durch die Stadt, da brauchen sie nicht unbedingt Werbung machen. Doch nehmen wir zum Beispiel Stralsund oder Schwerin, da sind wir nicht besonders bekannt, das werden wir verändern. Auch dort soll der Name Bockholdt zum Begriff werden.“

Niederlassungen im Süden Deutschlands oder gar im Ausland zu schließen, sich also geografisch zurückzuziehen und Leistungen einzustellen, die keinen direkten Bezug zur Reinigung hatten, mag sich in diesen Zeiten zunächst seltsam angehört haben. Ängstlich vielleicht. Es ist aber genau das Gegenteil:

Die Fokussierung auf Norddeutschland zum einen und zum anderen ausschließlich auf Dienstleistungen, die im direkten Zusammenhang mit Reinigung stehen, führte zu größerer Kunden- und Mitarbeiternähe. Dieses Vorgehen hat das Unternehmen in vielen Bereichen zu einem Spezial- und teilweise sogar Nischenanbieter gemacht. „Wir konzentrieren uns auf das Fleckchen Erde in Norddeutschland in dem wir fest verwurzelt sind. Das ist Grundlage unseres Erfolges. Wir verstehen die Menschen, die Menschen verstehen uns. Wir sprechen die gleiche Sprache, wir haben den gleichen kulturellen Hintergrund. Menschen kaufen bei Menschen. Vertrauen ist die Grundlage unseres Handelns und das worauf unser Geschäftserfolg basiert. Genau das waren die Beweggründe uns auf die fünf norddeutschen Bundesländer zu konzentrieren. Der Erfolg gibt uns Recht,“ sagte Jan Bockholdt im B2B NORD Interview.

Neben der klassischen Gebäudereinigung bietet Bockholdt heute besondere Branchenlösungen für Verwaltung, Handel, Produktion, Tourismus oder Gesundheitswesen an.

So sorgen die Mitarbeiter natürlich für saubere Büros oder Supermärkte, aber beispielsweise auch für Bauendreinigungen, Sonderreinigungen von Schiffen, Brücken oder Bahnhöfen. Sie entfernen Graffitis – auch auf empfindlichen Sandsteinfassaden und bringen wieder Glanz auf komplizierteste Glasarchitektur. Sie reinigen selbst Schaltschränke, Druckmaschinen oder Produktionsstraßen in der Lebensmittelindustrie mittels Trockeneis oder Höchstdruck bis 2.500 bar. Auch vor ganz speziellen Dingen wie Klavierbau-Manufakturen machen sie nicht halt.

„Nur sauber ist gesund“, sagt Jan Bockholdt. Diesem Motto folgend, werden robotergestützte Zuund Abluftanlagen in Küchen oder OP-Sälen wieder sauber. Kletterer reinigen Windkraftanlagen oder Silos. Kliniken, Praxen oder Reinräume werden hygienisch rein. Böden werden saniert und geschliffen, Schädlinge überall sach- und fachgerecht bekämpft.

Auf die Frage, ob Jan Bockholdt selbst noch im Service einspringen könnte, antwortete er mit seinem norddeutschen Lächeln: „Ja klar! Selbstverständlich nicht mehr in allen Bereichen, dazu ist unser Angebot zu spezialisiert und der Fortschritt ist sehr rasant. Der Überblick ist bei mir vorhanden, das ist wichtig, um das Unternehmen nach vorn zu bringen.“

Bei diesem Portfolio wird schnell klar: Eine optimale Dienstleistungserbringung beim Kunden erfordert gut geschulte und erfahrene Mitarbeiter. Genau darauf liegt der Fokus von Jan Bockholdt: „Qualität kommt von Qualifizierung“. Gemeint sind gezielte Förderung, regelmäßige, passgenaue Weiterbildungen und langfristige Bindung. Auch sind gute Integration und Einarbeitung neuer Kollegen feste Bestandteile der Qualitätspolitik und der Unternehmenskultur des hanseatischen Familienunternehmers. Neben allen Visionen und großer Zukunftsorientiertheit ist Jan Bockholdt Beständigkeit wichtig.

Das spiegelt sich auch in der Belegschaft – überall findet man langjährige Mitarbeiter. Es gibt Kollegen, die sind seit 40 Jahren dabei. Die durchschnittliche Beschäftigungsdauer liegt bei rund 13 Jahren. Das ist in der Branche keine Selbstverständlichkeit. „Wer im Norden in der Reinigungsbranche arbeiten will, soll das doch bitte bei uns tun.“ Die nach dem Kauf des Unternehmens von Jan Bockholdt ausgerufene Qualitätsoffensive konnte mit einer deutlichen Steigerung von Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeitenden – mittlerweile in der eigenen Akademie – umgesetzt werden. Die Erwirtschaftung eines größeren Umsatzes auf kleinerer Fläche macht das Unternehmen heute zudem noch familiärer.

Dabei ist die Familie zugegebener Maßen recht groß – aber sie soll noch weiter wachsen. Neue Niederlassungen zur Verdichtung des Standortnetzes im Norden und damit selbstverständlich Neueinstellungen sind konkret geplant. Speziell die Metropolregion Hamburg verdient besondere Aufmerksamkeit: Die Niederlassung aus Neumünster wurde 2015 nach Norderstedt verlegt, ein eigenes Firmengebäude für die Niederlassung Hamburg in Billbrook gebaut und eine komplett neue Niederlassung in Bad Oldesloe gegründet.

So sind allein in dieser Region rund 2.000 Menschen bei Bockholdt beschäftigt. Auf die Frage, wo die Bockholdt KG in 10 Jahren steht, war die Antwort von Jan Bockholdt kurz und trocken: „Wir werden uns in der Belegschaft verdoppelt haben. Über 12.000 Mitarbeiter werden dann die Dienstleistung für unsere Kunden erbringen, bei weiterhin steigender Qualität!“

Jan Bockholdt ist ein Küstenkind – entspannt sich am Meer, segelt in seiner Freizeit. Naheliegend also, dass seine Konferenzräume Namen wie Oberdeck, Mittschiffs, Steuerbord oder Ausguck haben. Die Unternehmenszentrale bezeichnet er gern als „Kreuzfahrtschiff“: Groß, manchmal etwas behäbig vielleicht, beherbergt es alle strategischen und administrativen Abteilungen – viele Decks mit vielen Leuten also. So ein Gefährt ist kraftvoll und hält seinen Kurs. Die Richtung zu wechseln oder gar zu bremsen, dauert eine Weile oder eben einige Seemeilen. Genau dafür gibt es ja dann die operativen Einheiten – Jan Bockholdt sieht seine Niederlassungen als „Speedboote“ – schnell unterwegs, flexibel agierend – individuell und direkt vor Ort beim Kunden. Der eine kann aber nun mal nicht ohne den anderen. Diese Flotte so zukunftsweisend zu navigieren macht ihn also zu einem Wirtschafts. Kapitän im doppelten Sinn.

Als gelernter Gebäudereiniger ist er ganz nah dran an seinen Mitarbeitern – speziell an den Gesellen und Auszubildenden. Er weiß, was sie im Arbeitsalltag bewegt; weiß, womit sie es zu tun haben. Er legt Wert auf deren Ausrüstung und Equipment. Pionier war er übrigens auch in der Entlohnung: Schon vor 3 Jahren beschloss er, seine Gebäudereiniger- Azubis übertariflich zu bezahlen.

Was würden Sie heute jungen Unternehmern raten, wollte B2B NORD wissen. Die Antwort wieder typisch norddeutsch: „Geschwindigkeit frisst Präzision. Passt auf. Erst die Strümpfe anziehen, dann die Schuhe. Um in der Seemanns Sprache zu sprechen, wenn ihr Sonntag lossegelt, seid auf Mittwoch gefasst, es kommt ein Sturm! Dann müsst ihr ab und an mal ein Reff ins Segel einstecken können! Die Idee muss stimmen, der Rest muss zielstrebig bleiben!“

Wer bei Bockholdt arbeitet, wird für seine Leistung gewertschätzt. „Wer im Norden in der Reinigungsbranche arbeiten will, soll das doch bitte bei uns tun“, sagt Jan Bockholdt. Soziale Verantwortung und Wirtschaftlichkeit widersprechen sich dabei nicht. Feste Grundsätze im Umgang miteinander wurden gemeinsam von den Mitarbeitern erarbeitet.

Viele Maßnahmen stellen ein gesundheitserhaltendes Arbeitsumfeld sicher, beinhalten Komponenten zur sozialen Sicherung und persönlichen Weiterentwicklung jeden einzeln. Auf die Frage, wie man ein Unternehmen wie Bockholdt zum Erfolg führt lautete die Antwort: „Durch Zielstrebigkeit, durch nicht aufgeben, durch ewiges nach vorne Denken, durch nicht aufhören mit dem Denken. Deshalb entwickeln wir uns weiter und lassen uns auch durch große Krisen nicht stoppen.“

Auf die abschließende Frage, Was können Sie als Unternehmer am besten? Antwortet Jan Bockholdt „Mich überflüssig machen, das ist mein Job, Vertrauen ins Unternehmen und die Mitarbeiter haben! Da wo ich nicht mehr gebraucht werde, da habe ich alles richtig gemacht.“

Im Alltagsgeschäft übergibt er seinen Mitarbeitenden Verantwortung. Er ist kein Befehlsgeber, er lässt die Leute auch mal machen, ist gefühlt eher stiller Beobachter. Hat jemand eine gute Idee, stellt er sich der Diskussion und lässt sich auch überzeugen. Das bewirkt etwas bei den Menschen – sie sind nicht länger nur dabei, sondern werden Beteiligte. Wichtig ist ihm, dass jeder seiner Mitwirkenden Leidenschaft empfindet bei dem was er tut. Genau wie er selbst. Denn Bockholdt bedeutet: Sauberkeit im Blut.

B2B NORD Ich habe Sauberkeit im Blut
BOCKHOLDT KG
BOCKHOLDT KG
Gutenbergstraße 10
23566 Lübeck
Tel.: 04 51 / 60 00 60
info (at) bockholdt.de
www.bockholdt.de
Weitere Artikel lesen
BRANCHENBUCH
Auto
Druckereien
Einkaufen
Elektronik/TV
Energie
Event
Finanzen
Garten / Landschaftsbau
Gastronomie
Handwerk
Lebensmittel
Logistik
Mode
Netzwerke
Personalservice
Verlage
Wirtschaft
Dienstleistungen
Fortbildung
Gesundheit
Hotel
Immobilien
Kommunikation
Neubau
Office
Politik
Rechtsanwälte
Reisen
Senioren
Steuerberater
Training/Coaching
Versicherungen
Werbung
Wohnen
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen