Teilen Sie www.B2B-NORD.de auf Facebook.
Was passiert, wenn „ES“ passiert?
B2B Wirtschaft | J.O.I. – Wissen im Dialog

€ Was passiert, wenn „ES“ passiert?

Hamburg (em/ab) „Stellen Sie Sich vor, Ihr bester Freund hat einen Unfall – was passiert dann wohl mit seinem Betrieb, wenn er sechs Wochen im Krankenhaus liegt? Als Unternehmer ist man ja selbst und ständig – was geschieht, wenn man selbst nicht mehr kann?“

„Haben Sie einen Notfallplan? Kennt jemand das Passwort für Ihre EMails? Hat jemand einen Schlüssel zum Büro? Wer hat Bankzugangsdaten, um zum Beispiel Löhne oder Miete zu bezahlen? Sie können verhindern, dass privat oder beruflich aus der Krise eine Katastrophe wird. Durch die betriebliche und persönliche Notfallplanung entscheiden Sie, wie und wer Sie vertritt und welche Entscheidungen getroffen werden sollen“, so die Steuerberaterin Iris Köpke.

Warum sind Ausfälle von Entscheidern in Betrieben so problematisch?

Vor allem in kleinen Betrieben laufen alle Fäden beim Geschäftsführer zusammen. Beim Ausfall können nicht einmal Aufgaben aus dem Tagesgeschäft von Dritten übernommen werden. Bei längeren Abwesenheiten kann es dazu kommen, dass niemand weiß, was getan werden muss oder wo sich für die tägliche Arbeit notwendige Unterlagen und Dokumente befinden. Der Zugriff auf Konten, der Abschluss von Verträgen oder die Abwicklung von Aufträgen ist nicht möglich.

FAZIT: Wofür benötigen Sie also einen Notfallplan?

Der Plan hilft, Schwierigkeiten zu vermeiden und befähigt eine oder mehrere Personen den Betrieb am Leben zu halten. Sie können sich auf das Gesundwerden konzentrieren, da Sie ihre Familie abgesichert und ihren Betrieb in guten Händen wissen, das heißt der Betrieb wird in IHREM Sinne weitergeführt, da Sie diese Entscheidung zu einem unbelasteten Zeitpunkt getroffen haben. Sie können im Falle einer beginnenden Krankheit früher eine Auszeit nehmen.

Umsetzungs-Tipp
In dem Notfall-Ordner sollten keine Originalverträge oder -dokumente liegen. Es ist ausreichend, wenn im Ordner aufgeführt wird, wo sich diese befinden. Der Ordner kann selbstverständlich auch digital sein. zum Beispiel als USB-Stick oder in einer geschützten Online-Umgebung beim Steuerberater.

WICHTIG:

Reden Sie darüber, dass ein Plan existiert und was er beinhaltet und wo er zu finden ist. „Ich berate Sie gerne, wenn Sie sich mit den Möglichkeiten auseinandersetzen möchten, die ein Notfallplan für Ihre Sicherheit bietet – in dem Umfang, in dem er für Sie und Ihre Belange sinnvoll ist. Wäre es nicht schön, wenn das Tragen einer Rettungsweste verhindern würde, dass das Schiff untergeht? Mit diesem Plan tragen Sie aktiv dazu bei, Ihre Kenterung zu verhindern“, so Iris Köpke abschließend.

Kontakt Iris M. Köpke:
Hindenburgstraße 158
22297 Hamburg
Tel.: 040 / 47 00 67
www.stb-koepke.de

B2B NORD Was passiert, wenn „ES“ passiert?
J.O.I Wissen im Dialog KG
J.O.I Wissen im Dialog KG
Fuhlsbüttler Straße 224
22307 Hamburg
Tel.: (040) 73 08 87 95
Fax: (040) 73 08 87 96
E-Mail:dialog (at) joi-wissen.de
www.joi-wissen.de
Weitere Artikel lesen
BRANCHENBUCH
Auto
Druckereien
Einkaufen
Elektronik/TV
Energie
Event
Finanzen
Garten / Landschaftsbau
Gastronomie
Handwerk
Lebensmittel
Logistik
Mode
Netzwerke
Personalservice
Verlage
Wirtschaft
Dienstleistungen
Fortbildung
Gesundheit
Hotel
Immobilien
Kommunikation
Neubau
Office
Politik
Rechtsanwälte
Reisen
Senioren
Steuerberater
Training/Coaching
Versicherungen
Werbung
Wohnen
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen