Teilen Sie www.B2B-NORD.de auf Facebook.
Lösung für Platzprobleme
B2B NORD | Neumünster

Lösung für Platzprobleme

Neumünster (em/kv) Weil die Gewerbeflächen in Neumünster zur Neige gehen, will Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras nun Gespräche mit den Umlandgemeinden über interkommunale Gewerbegebiete aufnehmen. Das Prinzip: Auf Stadt- und Gemeindegrenzen übergreifenden Gebieten entstehen neue Gewerbeparks, vor allem für Unternehmen, die viel Fläche benötigen.

Stadt und Gemeinden schließen vorab detaillierte Verträge, die regeln, wer welche Kosten trägt und wer im Gegenzug welche Steuereinnahmen erhält. In Schleswig-Holstein gibt es einige wenige Modelle dieser Art schon, etwa in den Großräumen von Kiel und Rendsburg.

„Interkommunale Gewerbegebiete eröffnen uns die Chance, dass in unmittelbarer Nähe und für die Berufstätigen in akzeptabler Entfernung weitere Arbeitsplätze entstehen“, begründet Tauras den Vorstoß. Denn innerhalb der Stadtgrenzen erlangt die Entwicklung mittlerweile ihr Limit. „Es gibt noch den Bebauungsplan für das Areal am Donaubogen beim Milchtrocknungswerk im Industriegebiet Süd und Aufstellungsverfahren für ein Gebiet an der Boostedter Straße sowie für den südlichen Teil des Eichhofs. Viel mehr Platz ist dann aber auch nicht mehr für Gewerbe oder Industrie“, sagt Bernd Heilmann von der Stadtplanung. Daher sei es wichtig, vorausschauend über den Tellerrand zu blicken. Im Fokus steht dabei die Entwicklungsachse an der A7.
BRANCHENBUCH
Auto
Druckereien
Einkaufen
Elektronik/TV
Energie
Event
Finanzen
Garten / Landschaftsbau
Gastronomie
Handwerk
Lebensmittel
Logistik
Mode
Netzwerke
Personalservice
Verlage
Wirtschaft
Dienstleistungen
Fortbildung
Gesundheit
Hotel
Immobilien
Kommunikation
Neubau
Office
Politik
Rechtsanwälte
Reisen
Senioren
Steuerberater
Training/Coaching
Versicherungen
Werbung
Wohnen