Teilen Sie www.B2B-NORD.de auf Facebook.
Zu jung oder zu alt?
B2B Wirtschaft |

Zu jung oder zu alt?

B2B NORD Zu jung oder zu alt?
Norderstedt (em/mp) „Ich war noch Mitarbeiter bei einem Hamburger Träger, meine Aufgabe war es – anders als heute – Arbeitssuchende „unterzubringen“. Ein Steuerberater am Hafen suchte für seine Kanzlei eine Finanzbuchhalterin für die laufende Bearbeitung seiner Mandate“, so Reinhard Schuh von Personalbeschaffung Schuh.

Schuh: „Damals musste ich völlig anders arbeiten, hatte kaum Informationen über das Umfeld und schon gar nicht über den Menschen. Aus meiner heutigen Sicht war es ein „Blindflug“. Also machte ich mich auf die Suche in der Kartei des Trägers und fand tatsächlich eine Dame, deren fachlicher Hintergrund die Finanzbuchhaltung war.“

Erfahrung ist nicht alles – auch das Umfeld muss stimmen
„Der Lebenslauf warf Fragen auf, aber das war aus der Sicht des Trägers nicht wichtig (wir klären im Vorfeld bereits alle Fragen). Ich habe mir diese Dame also eingeladen (nach 20 Jahren Steuerberatung wusste ich, was ich suchte), habe die fachliche Seite mit ihr durchgesprochen, das hörte sich gut und geeignet an, und habe sie dann „papiermäßig“ dem Steuerberater vorgeschlagen. Mein Anruf am nächsten Tag: „Konnten Sie schon mal draufschauen?“ beantwortete er mit der Aussage: „Die ist viel zu alt“. Ich war baff“, erklärt Schuh. „Nicht das Fachliche stand vorne dran, sondern das Alter. Meine Erklärung „Sie ist doch erst Anfang 40, also im besten Alter und fachlich ist sie gut …“ tat er wiederum mit der Begründung ab „… sie ist zu alt.“ „Erklären Sie mir das?“ „Gerne“, erwiderte er. „Hier in meinem Büro ist die Jüngste 18 Jahre und die Älteste 27 Jahre alt. Meine Damen sind alle bunt gefärbt, tragen Tattoos und Piercings, alle sind ein bisschen flippig. Glauben Sie ernsthaft, dass diese Dame hier reinpasst? Die wäre hier wie ein Dinosaurier und sehr unglücklich.“ Das war einer meiner Aha- Momente, denn aus meiner heutigen Sicht, hatte er völlig recht.“

Verantwortung dem Menschen gegenüber
Bei einer ungeschickten Aussage würde hier das AGG „greifen“ und eine Klage wäre die Folge. „Das würde aber weder dem Steuerberater, seinen Mitarbeitern und noch weniger die Buchhalterin weiterbringen. Denn Fakt ist, sie passt nicht ins Gefüge und alle wären irgendwann unzufrieden. Ich halte die Altersfrage für eine ganz wesentliche und sie ist ein wichtiger Bestandteil unserer Vorgehensweise“, erzählt Schuh weiter. „Jedes Unternehmen hat Strukturen, Eigenheiten, ganz spezielle Anforderungen, die auch etwas mit dem Alter zu tun haben. Die einfachste ist immer: „… bis 50 kg muss er schon wuppen …!“ Kaputter Rücken, kaputte Knie - und schon führt es auf beiden Seiten zum Crash. Und genau das ist es, was wir Arbeitgebern und Arbeitnehmern ersparen können, denn auch das muss passen. Der Arbeitgeber übernimmt hier doch auch Verantwortung für seine Mitarbeiter. Meine Arbeitgeber handeln hier sehr verantwortungsbewusst. Eine häufige Antwort auf meine Frage lautet: „… zwischen 25 und 45 Jahren …“. Wenn man dann die Aufgaben dazu nimmt, bekommt das Ganze fast immer einen Sinn. Aber meist hinterfrage ich etwas intensiver - Aufgaben, Belastung, Stress, spezielle Programme usw. – und wir kommen dann auch zu anderen Ergebnissen. Aussagen wie: „… so bis 55-58 und wenn er/sie 60 ist, geht das auch noch …“, oder „… eine/n ganz Frische/n mit Biss und Einsatzfreude hätten wir gerne, das würde richtig gut in unsere Struktur passen …“, sind keine Seltenheit mehr.“

Stellenbeschreibungen, die anders sind
Schuh: „Wir übernehmen hier Verantwortung für beide Seiten. Der neue Mitarbeiter (m/w) muss in die umfassenden Gegebenheiten des Unternehmens passen und er/sie soll seine Aufgaben erfüllen können und sich wohlfühlen. Dann ist es für beide Seiten produktiv und erfolgreich. Mit diesem Hintergrund ist das Alter ein wichtiger Faktor bei der Auswahl neuer Mitarbeiter und sollte zum Wohle beider Seiten berücksichtigt werden. Altersangaben finden Sie in unseren Stellenausschreibungen nicht, aber wenn Sie die Tätigkeitsbeschreibung/ en aufmerksam lesen, gibt es dort immer klare Aussagen was möglich ist – siehe auf unserer Homepage die Stelle „Haus- und Platzwart“…“ Infos auch im Internet unter www.Personalbeschaffung-Schuh.de.
Personal Schuh
Personal Schuh
Ulzburger Straße 348
22846 Norderstedt
Tel.: 040 - 30 85 89 55
info (at) personal-schuh.de
www.personal-schuh.de
Weitere Artikel lesen
BRANCHENBUCH
Auto
Druckereien
Einkaufen
Elektronik/TV
Energie
Event
Finanzen
Garten / Landschaftsbau
Gastronomie
Handwerk
Lebensmittel
Logistik
Mode
Netzwerke
Personalservice
Verlage
Wirtschaft
Dienstleistungen
Fortbildung
Gesundheit
Hotel
Immobilien
Kommunikation
Neubau
Office
Politik
Rechtsanwälte
Reisen
Senioren
Steuerberater
Training/Coaching
Versicherungen
Werbung
Wohnen
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen