Teilen Sie www.B2B-NORD.de auf Facebook.
Engagierte Mitarbeiter – ein Mythos?
B2B Wirtschaft | Martin Laschkolnig

Engagierte Mitarbeiter – ein Mythos?

B2B NORD Engagierte Mitarbeiter – ein Mythos?
Linz (em/lm) Weniger als ein Fünftel der Mitarbeiter mit Bindung ans und Engagement im Unternehmen? Und mehr als dieses Fünftel hat innerlich gekündigt oder ist aktiv deengagiert? Ist das in Ihrem Unternehmen auch so?

Wir brauchen einen Paradigmenwechsel. Zu lange lag das Augenmerk auf Technologie und Prozessen. HR wurde als administrativer Prozess verstanden, in dem es vor allem auf rechtliches Know-how ankam, das immer noch wichtig ist. Aber in HR steckt auch das Wort Human. Und genau darum geht es – Menschen. Es sind Menschen, keine Maschinen, die in unseren Unternehmen tätig sind. Es wird Zeit, dass der Satz „Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital“ aufhört, ein Lippenbekenntnis zu sein.
Es ist ja tragisch – wir verwenden viel Zeit und Energie, um die richtigen Mitarbeiter auszuwählen (oder zumindest welche zu finden, die man zu irgendwas gebrauchen kann), nur damit innerhalb von kürzester Zeit nur mehr ein Fünftel mit Engagement übrigbleibt? Was ist passiert? Braucht es mehr Motivation? Wurden die Falschen ausgewählt?
Führungskräfte nehmen bei Beförderung das Engagementlevel ihrer Abteilung mit, egal ob gut oder schlecht. Klar ist – sie können hohes Engagement weder erzeugen noch befehlen, genauso wenig, wie ich jemandem einen hohen Selbstwert oder Selbstvertrauen geben kann. Als Führungskraft ist es meine Aufgabe, ein Umfeld zu gestalten, in dem es Menschen möglich ist, das aufzubauen. Und da scheitern die meisten. Mangelndes Engagement ist ein Versagen des Leaderships. Was können Sie also tun?
Beginnen Sie mit einem Leitbild! Nein, bitte nicht! Es wurde noch kein Mitarbeiter gesehen, der vor Begeisterung auf und ab gehüpft ist, weil er oder sie das schön eingerahmte Leitbild in der Empfangshalle der Unternehmenszentrale gelesen hat. Nicht missverstehen, ein Leitbild hat seinen Sinn, aber es ist nur ein kleines Puzzlesteinchen im ganzen Bild. Engagement fängt viel früher an, Sinn und Vision sind erst der vierte von fünf Schritten, die man braucht.

Zuerst braucht es Sicherheit
Sicherheit ist der grundlegendste Antrieb des Menschen. Wenn ich der Stabilität der Decke nicht vertraue, bin ich draussen, egal wie spannend es in diesem Raum auch sein mag. Das gleicht gilt für Innovationsfreude, Kreativität oder Engagement. Solange ich mich nicht sicher fühle, wird mir das alles unwichtig sein.

• Schaffen Sie klare Prozesse, Regeln und Erwartungen. Menschen werden erst dann aktiv, wenn ihnen die Auswirkungen klar sind. Warum sollte ich mich mit einer frischen Idee aus der Deckung wagen, wenn ich ohnedies nur wieder eine draufkriege?
• Ist Ihre Unternehmenskultur innovationsund kreativitätsfreundlich? Offenheit und Vertrauen, sowie ehrliche und respektvolle Kommunikation, Wertschätzung und Optimismus kann man nicht verordnen, dazu muss man einladen und üben. Wie darf/kann in Ihrem Unternehmen Kritik geäußert werden? Geht das überhaupt? Mit einem geeigneten Prozess dafür schaffen Sie den Freiraum für die Veränderungen und Verbesserungen, die Ihre Konkurrenz nicht hinbekommt.

Wer bin ich – Identität
Erst wenn Sicherheit vorhanden ist, kann ich zu meinen Stärken und Schwächen stehen, ohne ständig auf der Hut sein zu müssen, dass mich keiner bloßstellt. Das kostet Energie. Loben Sie, aber richtig. Selbstwertfördernd zu loben ist ein eigener Prozess. Herrscht in Ihrem Unternehmen eine Kultur der „begründeten Dankbarkeit“, wie ich sie nenne, oder gilt immer noch das Prinzip „Nicht geschimpft ist genug gelobt“?

Zugehörigkeit
Wenn ich weiß, wer ich bin, kann ich mich voll entscheiden, wo ich dazugehöre – sind das hier „meine Leute“ oder ist das Gehalt das Schmerzensgeld für die Idioten, die ich das ganze Monat aushalten muss? Motivation ist zuerst intrinsisch, aber das Umfeld spielt eine wichtige Rolle. Sorgen Sie dafür, dass es Sinn macht, am Montag zur Arbeit zu erscheinen. Gehalt gibt nur soweit Sinn, als es für physische Anwesenheit sorgt. Engagement, Kreativität und Innovation müssen Sie sich verdienen. Das Glück ist, dass die meisten sich von Haus aus gerne einbringen wollen, solange wir es ihnen nicht verleiden.

Sinn und Vision
Erst jetzt, nach Sicherheit, Identität und Zugehörigkeit kommen Sinn und Vision ins Spiel. Und die Vision darf ruhig groß sein. Die Befriedigung, einen Betrag zu etwas zu leisten, das wirklich Sinn macht, wiegt viele Widrigkeiten auf. Hier gäbe es jetzt viel zu sagen, wie man Visionen und Ziele aufbaut, die wirklich ziehen, aber das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Nur eines: wenn ein Grundschüler Ihre Vision nicht begreift, wird sie auch bei der Mehrzahl Ihrer Mitarbeiter nicht ankommen. Nutzen Sie klare Bilder. „Führender Anbieter von XYZ“ löst bei niemandem Begeisterung aus.

Kompetenz
Um die Vision dann umzusetzen braucht es die entsprechenden Kompetenzen. Dazu gehört Coaching und Training, von intern und extern. Wie es so schön heißt, es ist viel besser, in die Kompetenz der Mitarbeiter zu investieren, auch wenn sie eventuell das Unternehmen später verlassen, als wenn man es nicht tut und sie bleiben.

Foto:
Martin Laschkolnig, Unternehmer, Speaker und Seminarleiter, Institut für Potentialentwicklung, Präsident der German Speakers Association e.V.
Martin Laschkolnig
M & M Laschkolnig OG
Südtirolerstr. 28,
A-4020 Linz, Österreich
Tel.: +43 (0) 732 89 01 36
E-Mail: info (at) DieErfolgsprinzipien.de
www.dieerfolgsprinzipien.de
BRANCHENBUCH
Auto
Druckereien
Einkaufen
Elektronik/TV
Energie
Event
Finanzen
Garten / Landschaftsbau
Gastronomie
Handwerk
Lebensmittel
Logistik
Mode
Netzwerke
Personalservice
Verlage
Wirtschaft
Dienstleistungen
Fortbildung
Gesundheit
Hotel
Immobilien
Kommunikation
Neubau
Office
Politik
Rechtsanwälte
Reisen
Senioren
Steuerberater
Training/Coaching
Versicherungen
Werbung
Wohnen
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen